Zeche Nachtigall

– April 2019 –

Hier gibt es viel zu sehen: Von der Wiege des Bergbaus im Ruhrgebiet, als die Kohle noch in Handarbeit im Stollenbau gefördert wurde... ...bis hin zur Schachtförderung. Daher gibt es auch ein Maschinenhaus mit einer Dampffördermaschine... ...wie wir sie von anderen Zechen kennen... ...und mit der obligatorischen Informationstafel zur Seilfahrt. Wie immer besonders faszinierend: die Treibscheiben... ...diesmal mit einem besonderen Durchblick!
Im Außenbereich erkunden wir das Werkstattgebäude... ...und entdecken antiquierte Methoden des Kohletransports. Ein Blick ins Besucherbergwerk – was wir aufgrund von Nackenproblemen leider nicht besuchen können! In der Ringofenanlage (Ziegelei) gibt es alles Mögliche zum Bergbau und zur Ziegelherstellung zu sehen: Den Schacht Hercules... ...frühe Formen der Grubenentwässerung... ...Grubenlampen...
...und einen Kompass, mit dem tatsächlich ein Flöz lokalisiert wurde. Kunst am Stempel... ...und Erinnerungen auf Porzellan. Ganz schön unheimlich hier drinnen... ...also lieber auf in luftige Höhen im Dachstuhl der Ringofenanlage. Von hier aus wurden die Brennöfen befeuert... ...und mit einem Arbeitsplatz, der nur für Schwindelfreie geeignet ist – besser schnell wieder nach unten und damit geht auch unser Ausflug zu ENDE!

Bild zum Vergrößern anklicken

• Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.1 •

Impressum | Datenschutz